3 Jahre ist es jetzt her, dass ich mich entschieden habe, meine Rezepte in diesem Blog zu sammeln. Um der chaotischen Schmierzettel-Sammlung in meiner Küche ein Ende zu bereiten. Um die Rezepte stattdessen über Labels und eine Suchfunktion einfach wieder auffinden zu können. Und um Fotos dazu zu haben, um mich auch optisch inspirieren zu lassen.
Obwohl ich im letzten Jahr viel zu selten zum Bloggen gekommen bin, gibt es hier nach drei Jahren mittlerweile so viele Rezepte, dass ich selbst mit dem mal-wieder-Nachkochen kaum hinterherkomme.
Die meisten Schmierzettel sind mittlerweile “abgearbeitet”, und neue Rezepte sind dazugekommen.
Aber tatsächlich fliegt in meiner Küche noch immer der eine oder andere Schmierzettel herum. Also gibt es heute diesen leckeren Apfelkuchen, den es offensichtlich seit drei Jahren nicht mehr gab. Erschreckend, denn er ist echt lecker, und vollkommen zu Unrecht in Vergessenheit geraten:

Und zur Feier des Tages gibt es gleich noch ein paar Zubereitungsfotos dazu. Das will ich nämlich verstärkt machen. Auch wenn ich allzu oft nicht dazu komme, da ich ja eigentlich koche, weil ich Hunger habe und deswegen für schöne Zubereitungsfotos meist keine Zeit habe… 😉

Zutaten (für eine 26-cm-Springform, halbe Menge für eine 18-cm-Springform)

  • Mehl (250 g)
  • Butter (150 g)
  • Ei (eins)
  • Marzipan-Rohmasse (200 g)
  • Milch (400 ml)
  • Puddingspulver Vanille (1 Päckchen)
  • Zucker (1 EL)
  • Vanillezucker (1 Päckchen)
  • Äpfel (säuerlich, circa 600 g / 4 Stück)
  • Zitronensaft (von einer Zitrone)
  • Mandelsplitter (100 g)
  • Zucker (3 EL)
  • Sahne (50 ml)

Zubereitung (30 Minuten plus 45 Minuten Backzeit)

Pudding laut Packungsanweisung mit nur 400ml Milch, einem EL Zucker und einem Päckchen Vanillezucker / einem gehäuften TL selbstgemachtem Vanillezucker kochen.
Abkühlen lassen.

Marzipanrohmasse reiben.
Mit 250 g Mehl, 150 g Butter und einem Ei zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
Zugedeckt / in Frischehaltefolie gepackt im Kühlschrank wieder etwas abkühlen lassen.

Währenddessen die Äpfel schälen, vierteln und entkernen.
Auf der Außenseite mit einer Gabel der Länge nach fein einritzen.
(Heute hab ich es mal andersrum versucht: schälen, einritzen, vierteln, entkernen. Funktioniert mindestens genauso gut 😉
Mit Zitronensaft beträufeln.

Den Teig in eine Springform drücken (etwa 2 cm Randhöhe bei einer großen Form, etwa 4 bei einer kleinen).

Pudding und Äpfel auf den Mürbeteig geben.

50 ml Sahne mit 3 EL Zucker und 100g Mandelsplittern aufkochen.
Den Sahne-Mandelguss kurz abkühlen lassen, anschließend auf dem Kuchen verteilen.

Anschließend bei 180°C circa 45 Minuten backen – bei einem halben Kuchen reichen 35-40 Minuten.
Je nach Backofen eventuell gegen Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, wenn der Kuchen zu dunkel wird.

Den Kuchen vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen!

Und jetzt für jeden ein Stückchen zur Feier des dritten Bloggeburtstags! Greift zu! 🙂