Denn bei der Frage „Wie viel Liebe passt auf einen Blog?“ ging innerlich gleich das Brainstorming los. 

Und dann ist es passiert. Stress auf der Arbeit, körperliche Zipperlein und Mitmenschen, die Aufmerksamkeit fordern. Ihr kennt das bestimmt, oder? Mir ist einfach „das Leben dazwischengekommen“! Und alles hat viel länger gedauert, als gedacht.

Es passiert immer mal wieder: Etwas Unvorhergesehenes passiert, Dinge ändern sich und auf einmal weiss man nicht mehr, wo einem eigentlich gerade der Kopf steht und man muss Dinge vernachlässigen, die einem doch eigentlich so am Herzen liegen.

Aber sollte es einmal tatsächlich der Allerliebste sein, der sich hintenanstellen muss, habe ich hier und heute eine süße kleine Aufmerksamkeit für euch mitgebracht: Pfannkuchenherzchen.

Gastpost Mia Küchenchaotin

Ich finde nämlich, dass kleine, gut durchdachte Aufmerksamkeiten oft genau so toll sind, wie ganz große Gesten. Vor allem, wenn gerade wieder „das Leben dazwischenkommt“.

Pfannkuchenherzen

Zutaten für jede Menge Herzchen

250ml Milch

2 EL Zucker

145g Mehl

2 Eier

etwas Butter

Marmelade

außerdem: eine Pfanne

und eine ausgewaschene Ketchupflasche o.ä.

Gastpost Mia Küchenchaotin

Die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und diesen ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig anschliessend in eine ausgewaschene Ketchupflasche (eine mit kleiner Öffnung, die man drücken muss – keine Glasflasche!) füllen.

In einer Pfanne etwas Butter zerlassen.

Mit der Ketchupflasche können nun Herzchen (oder Buchstaben, oder oder oder…) in die Pfanne „gemalt“ werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Wem filigrane Muster zu viel „Fummelarbeit“ sind, der kann auch einfach eine Kontur malen und diese, sobald sie gestockt ist, mit dem Teig fluten.

Mit einem Klecks Marmelade servieren.

Fertig!

Gastpost Mia Küchenchaotin

Übrigens: Seid nicht traurig, wenn die ersten 2 Pfannkuchen in der Tonne landen. Bei mir waren es nicht nur zwei. Aber nach ein paar Versuchen hat man den Dreh raus und es geht ganz leicht von der Hand. Wenn ich das hinkriege, dann schafft ihr das locker!

Vielen Dank für das schöne Gastspiel, liebe Clara! Ich wünsche dir und deinem „M“ (hihi!) alles erdenklich Liebe. Und noch einen Schlag Sahne oben drauf!

Gastpost Mia Küchenchaotin

Guten Appetit,