Ihr Lieben! Ja, Hamburg hat uns wieder.. die Flittertage waren ein Traum… aber damit uns der Alltag nicht sofort wieder auf frisst, machen wir hier in Hamburg noch bis Ende der Woche ruhig!!! Heute abend gehts auf eine Hochzeit und dann wird der Rest des Wochenendes wieder nur abgehangen!! Alltag, see you on Monday! Um so mehr freue ich mich, das die liebe Elbmadame hier eine kleine Liebesgeschichte erzählt. Jasmin und ich haben das selbe studiert.. sie allerdings Jaaahre nach mir (hihi, wir haben uns knapp verpasst), dabei wäre es so schön gewesen mit Ihr zusammen in der Uni zu sitzen und evtl. das ein oder andere Studienprojekt zusammen umzusetzten…  Wobei – vermutlich wären wir auseinandergesetzt worden, weil wir zuviel quaseln würden.. Kennt Ihr Ihren Blog?!? Schaut ihn Euch an!! So schön!!

Elbmadame Liebe Rezept

Einen Gastpost über Liebe bat Clara mich zu schreiben – dieses so weltbewegende und allumfassende, kaum in seiner Gänze zu begreifende Thema sollte es sein. Auf den ersten Blick so einfach, und vor der Tastatur sitzend dann doch so schwierig. Was ist denn Liebe für mich? Ich meine, neben meiner Familie und meinen Freunden? Wo finde ich sie in meinem Leben? Das nahe liegendste und emotionalste Beispiel ist wohl, Euch meine ganz persönliche Liebesgeschichte zu erzählen.

Diese fängt schon sehr früh an und doch dauerte es eine ganze Weile, bis sie Wirklichkeit wurde.
Ich bin zwar nicht verheiratet, doch den richtigen Mann an meiner Seite habe ich bereits. Gefunden habe ich ihn schon in der Schule, doch da manifestierte sich das Ganze eher in jugendlichem Übermut, dem Inhalt seines Joghurt-Bechers auf meiner Jacke.
Gepasst hat es zu Schulzeiten nie (heute würde ich sagen zum Glück), doch so ganz aus dem Kopf gekriegt habe ich den jungen Herren dennoch nie. Und es blieb die Frage, was wäre eigentlich gewesen, wenn…?
Einige Jahre nach Ende Schulzeit ohne Kontakt mussten ins Land gehen, bevor eines dieser damals noch ganz jungen Social Network-Portale einem Wiedersehen auf die Sprünge half. Aus einem Mittagessen im Bagel-Park wurden viele und der Gesprächsstoff ging uns auch nie aus. Rückblickend füllen all unsere Nachrichten und E-Mails dieser Zeit ein ziemlich dickes Büchlein und sind unglaublich witzig zu lesen.
Nach einem halben Jahr zwischen Web und Kaffeetassen konnte selbst ich mir nicht mehr vormachen, dass ich über meine jugendlichen Verliebtheitsgefühle hinweg war – und nach diversen Gläsern Wein (und ganz viel Mut den ersten Schritt zu tun), wagten wir es. Dieser Abend ist nun diesen Oktober schon ganze sechs Jahre her – und es kommt mir viel kürzer vor.

Elbmadame Liebe Rezept

Dieses Gefühl, sich blind zu verstehen, den anderen so gut zu kennen und was immer auch kommen mag Rückhalt zu bekommen ist grandios. Ich fühle mich geerdet, wenn mir meine eigene Energie und To Do-Liste mal wieder über den Kopf zu wachsen droht und ich zu viel zu schnell möchte. Und ich lerne, an vielen Stellen entspannter zu werden – zumindest arbeite ich daran. Jeden Tag. 😉
Das gemeinsame Träumen, Reisen und die gemeinsamen Ziele machen uns zum Team, und zwar einem verdammt guten. Klar, stetes Arbeiten daran, sich gemeinsam weiterzuentwickeln gehört dazu, doch so lange Herz  und Wille dabei sind, meistert man viele Herausforderungen.

Wie heißt es so schön: „Wo Du bist, bin ich zu Hause.“
Und wenn ich so manches Mal zu Hause mit ihm sitze, ein Glas unseres Lieblings-Weins in der Hand, und mich umschaue dann merke ich, dass ich genau hier und genau jetzt angekommen bin.

In diesem Sinne, liebe Clara, wünsche ich Dir soviel Energie und Liebes-Power für Deine Ehe wie Du als Person immer mitbringst, dazu ein großer Konfettiregen, dauerhafte Schockverliebtheit und viele gemeinsame wunderschöne Jahre.

Sei ganz lieb gedrückt!

Elbmadame Liebe Rezept

So, und zur Feier des Tages habe ich Euch noch eine schnelle Liebes-Leckerei mitgebracht: Blätterteigherzen mit Erdbeer-Vanillepudding-Füllung. Hui, so ein langer Titel, dafür geht es mit dem Backen um so schneller:

  • 1 Rolle Blätterteig ausrollen
  • Große Herzen ausstechen
  • Vanillepuddingpulver mit Milch aufkochen
  • Vorsichtig Pudding auf den Teigherzen verteilen, ggfs die Enden höher formen
  • Das Ganze für 10-15 Min bei 180 Grad backen
  • Erdbeeren waschen, schneiden und hinterher darauf verteilen (Vielleicht noch ein paar Pistazienkerne dazu?)