ZUTATEN


Amaretti-Keksboden
150 g Amaretti italienische Mandelmakronen, alternativ Amarettini
200 g Weizenmehl
1 Prise Salz
100 g Butter zimmerwarm
50 ml Sonnenblumenöl
2 Tüten Vanillezucker
Apfelkuchenbelag
750 g Apfel Elstar, alternativ säuerliche Äpfel
20 g Zucker weiß
1/2 Tl Zimtpulver
20 g Butter zimmerwarm
4 El Aprikosenkonfitüre oder Quittengelee
1 El Apfelsaft alternativ Wasser
30 g Mandelstifte alternativ Mandelblättchen
Apfelkuchen mit Broeselboden


ANLEITUNGEN
Die Amaretti in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz (Teigrolle) zerbröseln.
Mehl, Salz, Butter, Öl in eine Rührschüssel geben und gründlich vermengen.
Amaretti mit Vanillezucker mischen und zu der Mehl-Buttermasse geben. Alles nochmals vermengen. Es sollte eine krümelige Masse entstehen.
Eine Springform (24er) einfetten, die Amaretti-Masse darin gleichmäßig verteilen und gut andrücken.
Den Backofen auf 160 Grad Umluft bzw. 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Äpfel waschen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Die Apfelscheiben dachziegelartig und kreisförmig auf dem Kuchen verteilen (s. Bild)
Die Butter für den Belag in einen Topf geben und verflüssigen. Anschließend den Kuchen damit bepinseln.
Zimt und Zucker mischen und über den Apfelkuchen streuen.

Den Kuchen bei 160 Grad Umluft bzw. 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 35 – 40 Minuten backen. Das Ergebnis nach 30 Minuten kontrollieren, da die Backöfen in Ihrer Leistung durchaus unterschiedlich sind.
Den Apfelkuchen nach dem Ende der Backzeit 10 Minuten auf ein Kuchenrost stellen und herunterkühlen lassen, danach den Springformrand entfernen.
Die Aprikosenkonfitüre erwärmen und mit Apfelsaft vermischen. Den noch warmen Kuchen damit einpinseln.
Die Mandelstifte in einer nicht gefetteten Pfanne leicht anrösten und über den Kuchen geben.
Den Kuchen auf eine Kuchenplatte stellen. Am Besten schmeckt er am nächsten Tag.